Korruption und Menschenrechte

Datum: 15. Juni 2018

Uhrzeit: 19:00 bis 22:00

Ort: Kupferbau, HS 24

Die Schäden durch Korruption betragen weltweit jährlich etwa 1,3 bis 1,5 Billionen Euro. Neben diesen Schäden geht Korruption häufig mit einer Verletzung von Menschenrechten einher. Sie führt dazu, dass der Rechtsstaat übergangen wird und zerstört dadurch das Vertrauen Aller in Demokratie und Staat.

Das LKA zeigt in diesem Vortrag anhand von Beispielen, welche konkreten
Menschenrechtsverletzungen Korruption hervorbringt und nimmt Stellung zum aktuellen Stand der Korruption in Deutschland.

Veranstaltet von Anti-Corruption International Germany und Rethinking Economics

Moderne Sklaverei

Datum: 15. Juni 2018

Uhrzeit: 17:30

Ort: Kupferbau, HS 23

|

Bis Alle frei sind – Ein Vortrag über das Problem der modernen Sklaverei.

Aufklärung über das Problem der modernen Sklaverei am Beispiel aus dem Sexhandel in Indien und Aufklärung über die Arbeit von IJM (International Justice Mission).

Konkret: Was kann jeder Einzelne gegen moderne Sklaverei machen?

Veranstaltet von der International Justice Mission

Menschenrechte in China

Datum: 15. Juni 2018

Uhrzeit: 15:00 bis 17:00

Ort: Kupferbau, HS 22

|

Mit der deutsch-chinesischen Autorin und Menschenrechtsaktivistin Xu Pei

Seit 2002 setzt sich Xu Pei in zahlreichen Aufsätzen, Reden, Veröffentlichungen für in China verfolgte Personen und Gruppen ein. Unter anderem engagiert sie sich für die neue religiöse Bewegung Falun Gong, ihre verhafteten Schriftstellerkollegen wie zum Beispiel Huang Jinqiu und Zhang Lin sowie für die Tibeter. Nach eigenen Aussagen möchte sie nicht nach
China zurückkehren, bevor die kommunistische Regierung Chinas zusammenbricht. (Quelle: Wikipedia)

Veranstaltet von der Grünen Jugend

Ausstieg aus der Prostitution – Gespräch

Datum: 13. Juni 2018

Uhrzeit: 18:00

Ort: Café achtbar

|

Sandra Norak ist „Überlebende“ von sechs Jahren Prostitution. Sie wurde in dem kriminellen Milieu als junge Frau körperlich und psychisch verletzt und ausgebeutet.

Als Aktivistin setzt sie sich seit ihrem Ausstieg für die Aufklärung über die Menschenrechtsverletzung Prostitution ein. Ihre persönlichen Erfahrungen und Ansichten wird Sandra Norak im Gespräch mit Käthe Hientz darstellen.

Veranstaltet von Sisters e.V.

Sterbehilfe & Selbstbestimmung

Datum: 12. Juni 2018

Uhrzeit: 19:30

Ort: Kupferbau, HS 23

|

Sterbehilfe & Selbstbestimmung

Impulsvorträge und Diskussion

Die Veranstaltung widmet sich dem Anspruch und der Wirklichkeit von Sterbehilfe und Selbstbestimmung am Lebensende. Dabei sollen die beiden Referenten Prof. Dr. Bernd Hecker (Strafrechtsprofessor aus Tübingen) und Dr. Roger Kusch (Vorsitzender von Sterbehilfe Deutschland e.V.) in zwei Impulsvorträgen zum Thema Stellung nehmen.

Nach den beiden Vorträgen ist eine vertiefende Diskussion mit dem Publikum geplant.

Veranstaltet von der Liberalen Hochschulgruppe Tübingen

70 Jahre Menschenrechte: Aber kennst du deine Pflichten?

Datum: 12. Juni 2018

Uhrzeit: 18:00

Ort: Weltethos-Institut

Seit 70 Jahren gibt es die Menschenrechte, aber du hast noch nie von Menschenpflichten gehört? Finde heraus, was es damit auf sich hat!
Nach dem Speed-Dating-Prinzip kannst du an fünf Tischen gemeinsam mit Experten über verschiedene Aspekte diskutieren und dich mit anderen Interessierten über die Wichtigkeit der Menschenpflichten und deren Anwendung im Alltag austauschen.
Für das leibliche Wohl wird gesorgt!

Veranstaltet von ROCK YOUR LIFE! und oikos

Human Rights Revisited – Current Issues in the U.S.

Datum: 13. Juni 2018

Uhrzeit: 11:30

Ort: d.a.i. Tübingen, Saal

Vortrag mit Miguel Pietro-Valle

Miguel Prieto-Valle stammt aus Kalifornien. Sein Thema: Latinos in den Vereinigten Staaten, denn Prieto-Valles Familie stammt aus Mexiko: „Im Pass bin ich Amerikaner, aber wenn die Leute mich das erste Mal sehen, denken sie etwas anderes“, sagte er im Tagblatt. „Es gibt auch Vorurteile, die stimmen. Zum Beispiel, dass wir unsere Siesta lieben.“

Der Vortrag findet in englischer Sprache statt. Bei Gruppen und Schulklassen bitten wir Sie sich vorab im Sekretariat telefonisch unter 07071/ 795 26-0 oder per E-Mail an sekretariat@dai-tuebingen.de anzumelden, die Plätze sind begrenzt.

Veranstaltet vom d.a.i. Tübingen

Human Rights Revisited – Current Issues in the U.S.

Datum: 11. Juni 2018

Uhrzeit: 11:30

Ort: d.a.i. Tübingen, Saal

Vortrag mit Miguel Pietro-Valle

Miguel Prieto-Valle stammt aus Kalifornien. Sein Thema: Latinos in den Vereinigten Staaten, denn Prieto-Valles Familie stammt aus Mexiko: „Im Pass bin ich Amerikaner, aber wenn die Leute mich das erste Mal sehen, denken sie etwas anderes“, sagte er im Tagblatt. „Es gibt auch Vorurteile, die stimmen. Zum Beispiel, dass wir unsere Siesta lieben.“

Der Vortrag findet in englischer Sprache statt. Bei Gruppen und Schulklassen bitten wir Sie sich vorab im Sekretariat telefonisch unter 07071/ 795 26-0 oder per E-Mail an sekretariat@dai-tuebingen.de anzumelden, die Plätze sind begrenzt.

Veranstaltet vom d.a.i. Tübingen

Eröffnungsfeier

Datum: 11. Juni 2018

Uhrzeit: 19:00

Ort: Großer Senat, Neue Aula,

| |

Eröffnungsfeier

- Eröffnung der 4. Menschenrechtswoche Tübingen durch Veranstalter und Erste Bürgermeisterin Christine Arbogast
- Verleihung des Menschenrechtspreises
- Festrede von Roland Jahn, Bundesbeauftrager für die Unterlagen der Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR

Feiern Sie mit uns die feierliche Eröffnung der Menschenrechtswoche Tübingen 2018. Der DDR-Bürgerrechtler und jetzige Chef der Stasi-Unterlagenbehörde wird in seinem Festvortrag über die Geschichte der Menschenrechte und seine Erfahrungen mit ihnen in der DDR reden.

Außerdem verleihen wir zum zweiten Mal den Tübinger Menschen-rechtspreis. Die Laudatio hält die Preisträgerin des vergangenen Jahres:
Clara Böning.

 

Wenn der Vorhang fällt: Menschenrechtsverteidiger im Iran

Datum: 23. Juni 2017

Uhrzeit: 14 Uhr

Ort: Audimax, Neue Aula

|

Wenn der Vorhang fällt: Menschenrechtsverteidiger im Iran

13 Jahre Haft wegen einer eigenen Meinung: Eine Betroffene berichtet.

14-16 Uhr Vortrag von Maede Soltani, Tochter des iranischen Menschenrechtlers Abdolfattah Soltani
Erfrischungspause mit Iranischen Snacks

16:30 - 18 Uhr Filmvorführung "Persepolis"

Seit 2012 befindet sich der iranische Menschenrechts-Verteidiger Abdolfattah Soltani in Haft – verurteilt zu 13 Jahren Gefängnisstrafe unter anderem wegen „regimefeindlicher Propaganda“ und „Versammlung mit systemfeindlicher Absicht“. Seine Tochter Maede Soltani setzt sich seitdem für seine Freiheit und die anderer politischer Gefangener ein. Mit ihr wollen wir ins Gespräch kommen über die Situation der Menschenrechte im Iran und dabei auch Möglichkeiten aufzeigen, wie hier in Deutschland ein Einsatz für Menschenrechte stattfinden kann. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit, sich bei iranischen Snacks auszutauschen und über eine Filmvorführung weiter mit der Thematik auseinanderzusetzen.