Eröffnungsfeier

Datum: 11. Juni 2018

Uhrzeit: 19:00

Ort: Großer Senat, Neue Aula,

| |

Eröffnungsfeier

- Eröffnung der 4. Menschenrechtswoche Tübingen durch Veranstalter und Erste Bürgermeisterin Christine Arbogast
- Verleihung des Menschenrechtspreises
- Festrede von Roland Jahn, Bundesbeauftrager für die Unterlagen der Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR

Feiern Sie mit uns die feierliche Eröffnung der Menschenrechtswoche Tübingen 2018. Der DDR-Bürgerrechtler und jetzige Chef der Stasi-Unterlagenbehörde wird in seinem Festvortrag über die Geschichte der Menschenrechte und seine Erfahrungen mit ihnen in der DDR reden.

Außerdem verleihen wir zum zweiten Mal den Tübinger Menschen-rechtspreis. Die Laudatio hält die Preisträgerin des vergangenen Jahres:
Clara Böning.

 

Populismus: Gefahr für Menschenrechte oder Korrektiv für Demokratie

Datum: 19. Juni 2017

Uhrzeit: 19 Uhr

Ort: Audimax, Neue Aula

| |

Populismus: Gefahr für Menschenrechte oder Korrektiv für Demokratie

PROGRAMM:
- Eröffnung der 3. Menschenrechtswoche Tübingen durch Veranstalter, Oberbürgermeister Boris Palmer, World Forum For Democracy
- Verleihung des Menschenrechtspreises
- Podiumsdiskussion zum Thema: Populismus - Gefahr für Menschenrechte oder Korrektiv für Demokratie?

Populismus wird immer wieder als Totengräber der Demokratie, als Gefahr für Menschenrechte gedeutet. Doch könnte der Populismus auch Vorteile haben und beispielsweise auf gesellschaftliche Probleme aufmerksam machen? Wie können wir eine politische Kultur fördern, die nachhaltig und langfristig Perspektiven schafft und dem Populismus widersteht?

Gemeinsam mit dem World Forum For Democracy wollen wir dies mit unseren Gästen diskutieren.

DISKUSSIONSTEILNEHMER:

- Prof. Joachim Starbatty, Mitglied des Europäischen Parlaments (LKR Fraktion)
- Prof. Dr. Olaf Kramer, Professor für Rhetorik (Universität Tübingen)
- Lars Brücher, Co-Founder der Initiative Save Democracy
-Prof. Dr. Ralf Vandamme, Professor für Politische Partizipation (Hochschule Mannheim)

Moderiert wird die Diskussion von Dr. Niels Weidtmann, Leiter des Forum Scientariums der Universität Tübingen.