Initiativen

Du möchtest mit deiner Initiative an der nächsten Menschenrechtswoche teilnehmen? Melde dich bei uns!

Diese Initiativen haben an der Menschenrechtswoche 2019 teilgenommen.

Act for Animals

Act for Animals e.V. versteht sich als Teil der stetig wachsenden Tierrechtsbewegung, in welcher sich immer mehr Menschen zusammenschließen, um gegen das Unrecht und das Leid, welches unzählige Tiere vor allem in der industriellen Landwirtschaft erleiden müssen, zu protestieren. Wir setzen uns dafür ein, dass alle Tiere als fühlende, zu respektierende Individuen wahrgenommen werden und werben für eine tierfreundliche Lebensweise.


Amnesty International Hochschulgruppe Tübingen

Wer sich bei Amnesty International engagiert, hat die Menschenrechte in Herz und Sinn. Und das wollen wir euch zeigen! Wir sind eine mittelgroße Gruppe aus Studierenden, bunt zusammen gewürfelt aus verschiedenen Fachrichtungen. Was uns vereint ist die Leidenschaft, uns für die Menschenrechte des Einzelnen einzusetzen – auf der ganzen Welt. Dafür stehen wir auf der Straße, sammeln Unterschriften, schreiben Briefe an Behörden und Opfer und informieren die Bevölkerung. Wir sind in einem Netzwerk organisiert, das sich über 150 Länder erstreckt und über sieben Millionen Menschen miteinander in Verbindung bringt. Unsere Ziele sind ehrgeizig – unsere Erfolge beweisen die Wirksamkeit. Allein das Erfolgsmodell „Urgent Action“ zieht 30% positive Meldungen nach sich.

https://www.facebook.com/AmnestyTuebingen/


Anti Corruption International

Wir sind das National Chapter von Anti-Corruption International (ACI) in Deutschland. ACI Germany möchte die Bevölkerung für das Thema Korruption in Deutschland und ihren Einfluss auf andere Gesellschaften sensibilisieren. Durch Kampagnen und Projekte setzt sich ACI für eine korruptionsfreie Welt ein. Dabei spielt die junge Generation als Zukunft unserer Gesellschaft die entscheidende Rolle.

http://anticorruption.de – germany@anticorruption-intl.org


baf e.V. – Bildungszentrum und Archiv zur Frauengeschichte Baden-Württembergs

Aus der Zweiten Frauenbewegung heraus entstand baf e.V. 1987 als gemeinnütziger Verein mit dem Ziel, Geschichte(n) und Erfahrungen von Frauen*Lesben zu dokumentieren, zu erforschen und sichtbar zu machen.  baf e.V. sammelt Material zur Frauengeschichte, bietet ein Presseauschnittsarchiv und eine Bibliothek zu Frauen*Lesben-Themen, vermittelt Referentinnen und beantwortet Anfragen zur Frauengeschichte. Darüber hinaus initiiert baf e.V. Frauenforschungsprojekte, organisiert Veranstaltungsreihen und frauengeschichtliche Rundgänge durch Tübingen – stets mit dem Anspruch, Geschichte und Gegenwart als in Wechselverhältnissen stehend sichtbar zu machen und aktiv Frauen*Lesben*Geschichte zu schreiben.  Das Archiv kann von allen interessierten Menschen genutzt werden.


Cradle to Cradle Tübingen

Cradle to Cradle, übersetzt “Von der Wiege zur Wiege”, steht für einen völlig anderen Umgang mit Ressourcen und Stoffströmen. Bisher handelt der Mensch als einziges Lebewesen auf der Erde nach der Devise “Von der Wiege zur Bahre” und erzeugt dabei jede Menge Abfall, giftige Substanzen und Umweltverschmutzung. Cradle to Cradle steht dagegen für kontinuierliche Materialkreisläufe und positiv definierte Materialien, die für Mensch und Umwelt gesund sind.


Enactus Tübingen e. V.

Wir sind eine bunt gemischte Truppe junger Studierender aus verschiedensten Fachrichtungen, die alle die gleiche Motivation haben: Soziales Engagement mit nachhaltigem Unternehmertum verbinden!Seit April 2018 stellen wir Projekte auf die Beine, die durch das Konzept Hilfe zur Selbsthilfe, Menschen in schwierigen Lebensverhältnissen lokal und international neue Perspektiven bieten wollen. Theoretisches Wissen aus dem Studium wird bei Enactus Tübingen in der Praxis genutzt um die Welt ein Stück weit im Kleinen zu verbessern.

 


Feminismen* Hochschulgruppe

Wir, die Feminismen* Hochschulgruppe, beschäftigen uns mit feministischen Themen, diskutieren und reflektieren diese sowohl theoretisch als auch alltagsnah. Feminismen* steht für Meinungspluralität und die kritische Auseinandersetzung mit verschiedenen feministischen Strömungen.

Bei uns gibt es nicht nur Diskussionsrunden und Input-Vorträge, sondern wir haben es uns auch als Ziel gesetzt, durch öffentliche Aktionen Veränderungen anzustoßen. Im Rahmen der Menschenrechtswoche setzen wir uns für das Sustainable Development Goal 5, Gender Equality, ein.

Während des Semesters treffen wir uns im Institut für Politikwissenschaften im Raum 124 – Melanchthonstraße 36 um 20 Uhr. Wenn du Lust auf feministische Themen quer durch die Bank hast oder auch einfach mal schnuppern willst, dann komm gerne vorbei. Wir sind für alle Menschen offen.


Gemeinwohlökonomie Baden-Württemberg

BÜRGER*INNENDIALOG GEMEINWOHLÖKONOMIE
EIN NACHHALTIGES WIRTSCHAFTSMODELL ?

Wir wollen uns gemeinsam mit Dir auf die Suche nach einer nachhaltigen Wirtschaftsweise begeben. Dazu möchten wir anhand des Modells der Gemeinwohl-Ökonomie erörtern, wie wir ökologisches und faires Wirtschaften umsetzen können. Was sollen Unternehmen und Politik vor Ort tun, um globale Probleme, wie Klimawandel, Armut und Umweltverschmutzung, zu lösen?
Komm vorbei und diskutier mit!


Global Marshall Plan Tübingen

Wir sind ein Verein engagierter Menschen an der Universität Tübingen, der sich mit den Zielen der Global Marshall Plan Initiative identifiziert. Für uns bedeutet das: Globale Gerechtigkeit im Rahmen einer sozialeren und ökologischeren Marktwirtschaft. Wir wollen auf die Vielzahl der mit Nachhaltigkeit und Gerechtigkeit verbundenen Themen aufmerksam machen und Raum für Diskussion schaffen, indem wir Seminare und Vorträge ausrichten. Außerdem arbeiten wir zusammen mit Partnerorganisationen an einem Mikrokreditprojekt in Kenia und versuchen so globale Gerechtigkeit auch im Kleinen praktisch zu verwirklichen.

http://www.gmpi-tuebingen.de/https://www.facebook.com/GMPTue/


Grüne Jugend

Die Grüne Jugend Tübingen setzt sich für eine soziale, ökologische und gerechte Politik ein.

Zu den Themen, die uns wichtig sind, gehören u.a.: wirkliche Gleichberechtigung – unabhängig von Geschlecht oder sexueller Orientierung, Herkunft oder äußerer Erscheinung; globaler Umweltschutz, der sowohl für eine ökologischere als auch gerechtere Welt sorgt, indem er Lebensraum, besonders für sozial Benachteiligte, sichert; Einsatz für mehr direkte Demokratie und Wahrung sowie Ausbau von Bürgerrechten.

Wir treffen uns regelmäßig (Mittwoch abends um 20 Uhr im Grünen Büro, Poststraße 2-4) und wenn du Lust hast, dich z.B. an politischen Diskussionen, am Organisieren von Aktivitäten oder am Planen von Demos zu beteiligen, komm gerne vorbei und bring dich ein.

Website  –  Facebook


International Justice Mission Deutschland e.V.

IJM Deutschland e. V. ist der deutsche Zweig der internationalen Menschenrechtsorganisation International Justice Mission (IJM). Weltweit setzt sich IJM für die Rechte armer Menschen ein, die von Gewalt betroffen sind. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Bekämpfung von Menschenhandel und moderner Sklaverei. IJM hat seinen internationalen Hauptsitz in den USA in Washington, D. C. und wurde dort 1997 von dem Menschenrechtsanwalt und ehemaligen UN-Chefermittler Gary A. Haugen gegründet. Inzwischen arbeiten über 1000 festangestellte Mitarbeiter in 16 Ländern, um mit lokalen Partnern Projekte in Afrika, Asien und Lateinamerika umzusetzen.

In Zusammenarbeit mit den Regierungen und Behörden unserer Projektländer verbessert IJM auf der ganzen Welt die Funktionsfähigkeit von Rechtssystemen. Dadurch werden Menschenrechte durchgesetzt und arme Menschen nachhaltig vor Gewalt geschützt. Wir befreien Opfer aus Sklaverei und anderen Formen massiver Unterdrückung. Gemeinsam mit den lokalen Straf­verfolgungs­behörden überführen wir die Täter. Wir setzen uns für faire Gerichtsprozesse und angemessene Verurteilungen im Rahmen der jeweiligen Gesetze des Landes ein. Damit wird der gesamten Region signalisiert, dass die Ausbeutung und Verletzung der Armen nicht straffrei bleibt. Um nachhaltige Veränderung zu schaffen, schult IJM Polizisten, Staatsanwälte und Richter. Gleichzeitig stärken wir Betroffene. Durch eine psychosoziale Nachsorge begleiten wir sie in ein eigenständiges Leben, in dem sie sich frei entfalten können.

Vision:
Tausende Retten.
Millionen schützen.
Recht für Arme durchsetzen.

https://ijm-deutschland.de/


IPPNW

Die IPPNW, internationale Ärzte für die Verhütung eines Atomkrieges – Ärzte in sozialer Verantwortung e.V., ist ein internationaler Zusammenschluss von Ärtz*innen, der sich zu Zeiten des kalten Kriegs gegründet hat und sich bis heute für eine friedlichem soziale, atomtechnologiefreie Welt einsetzt. Die Studierendengruppe in Tübingen engagiert sich seit Januar 2016 für Frieden und Menschlichkeit in Medizin und Gesellschaft. Im Rahmen von Filmvorführungen, Vorträgen und Kundgebungen zu verschiedenen sozialpolitischen und weltanschaulichen Themen wollen wir Menschen für unser Anliegen sensibilisieren.


Junge EuropäerInnen – JEF Kreisverband Tübingen

Die Jungen Europäischen Föderalisten (JEF) sind die deutsche Sektion der in insgesamt fast 30 Staaten Europas aktiven internationalen Jungen Europäischen Föderalisten. Die JEF ist ein europapolitischer, aber parteipolitisch unabhängiger Jugendverband mit ca. 3500 Mitglieder in Deutschland und ca. 15.000 Mitgliedern in ganz Europa. Wir engagieren uns seit über 50 Jahren für ein demokratisches, bürgernahes, nachhaltiges, solidarisches, föderales und friedliches Europa. Wir leben in Europa; und wir wollen mitreden und mitgestalten. Das neue, vereinte Europa soll unser Europa werden! Die JEF bringt Europa zu Dir!

www.jef-bw.de/tuebingen

Kontakt: tuebingen@jef-bw.de


Junge Geschichtswerkstatt Tübingen – “Niemand hat das Recht zu gehorchen!”

Wir, die Junge Geschichtswerkstatt, sind eine kleine, aber feine Gruppe unterschiedlich junger Menschen. Wir interessieren uns für die Geschichte des Nationalsozialismus, seinen Auswirkungen udn die dazugehörige Erinnerungskultur. Manche von uns haben eine Ausbildung zum “Jugendguide” gemacht. In der Geschichtswerkstatt Tübingen e.V. haben wir die Möglichkeit an Projekten mitzuarbeiten und eigene Ideen umzusetzten. Was für damals galt bzw. gelten sollte “Niemand hat das Recht zu gehorchen”, zit. Hannah Arendt) gilt auch für heute: Kein Gerede vom Schlussstrich, wo noch nicht einmal alles erzählt ist! Wir wollen nachfragen und uns neuen Fragen stellen. Wir möchten, dass eine Erinnerungskultur entsteht und besteht, die lebendig und gleichzeitig angemesen würdevoll ist. Nie wieder? Unbedingt! Und dafür kann Mensch auch was tun…


Jusos Tübingen und Juso-HSG Tübingen

Wir sind die Jungsozialistinnen und Jungsozialisten in der SPD, kurz Jusos. Bei uns engagieren sich bundesweit über 70.000 Menschen im Alter von 14 und 35 Jahren. Unsere Grundwerte sind Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität. Wir sehen uns als ein sozialistischer, feministischer, antifaschistischer und internationalistischer Verband. Unser Ziel ist eine Gesellschaft, die frei ist von Diskriminierung und Unterdrückung. Wir wollen, dass die Menschen auf eine andere Art als heute, zusammenleben und arbeiten können.

 

In Tübingen haben wir zwei Gruppen: Die Kreis-Jusos und unsere Juso-Hochschulgruppe, die sich im Senat und Studierendenrat für die Belange der Studierenden an unserer Universität einsetzt.

Wir Kreis-Jusos treffen uns unter dem Semester immer donnerstags um 19.15 Uhr in der Karlstraße 3 zu inhaltlichen Sitzungen und Diskussionsrunden. Die Juso-Hochschulgruppe trifft sich jeden zweiten Montag im Clubhaus.

www.jusos-tuebingen.eu

https://jusohsg-tuebingen.de/

https://www.facebook.com/jusostuebingen/

https://www.facebook.com/jusohsgtuebingen/


Kulturforum im Rudolph-Steiner-Haus

Würde und Rechte der individuellen Menschen zu fördern, gleichgültig welche Sprache sie sprechen, aus welcher Religion oder Kultur sie kommen etc., das ist das Anliegen, das wir im Kulturforum mit unseren Veranstaltungen, Arbeitskreisen und künstlerischen Kursen ansprechen wollen. Grundlegend dafür ist es, das Menschen- und Weltbild der Natur-Wissenschaft durch die Beobachtungsergebnis-se und Erkenntnisse einer realen Geistes-Wissenschaft zu ergänzen und zu erweitern. Dies geschieht durch Studium, übende Beobachtung von Denken und Fühlen, durch praktische Anwendung und weiterführende Forschung. Ein Haupt-anliegen ist es dabei, das Begegnen der Menschen und die soziale Ordnung menschenwürdig zu gestalten und entsprechend den Gegebenheiten in der natürlichen Ordnung nachhaltig zu entwickeln.

Das “Kulturforum im Rudolf-Steiner-Haus” ist Teil eines offenen, weltweiten Netz-werks von Arbeits- und Forschungsgruppen und zahllosen Institutionen, die die Erkenntnisse und Erfahrungen für alle Menschen zugänglich in der Praxis anwenden, in allen Kulturräumen, auf allen Lebensfeldern, von der Landwirtschaft über Medizin und Pädagogik bis zur Unternehmensberatung.  

Unsere Homepage: www.anthroposophie-tuebingen.de


Mach Schule e.V.

Wir glauben nicht an Unterschiede, sondern an Gemeinsamkeiten. Deshalb bieten wir Schüler*innen verschiedener Schulformen die Möglichkeit, in unseren Arbeitsgemeinschaften gemeinsam voneinander zu lernen.

www.machschule.org – info@machschule.de – www.fb.com/machschule/


Medinetz Tübingen e.V.

Zahlreiche Menschen in Deutschland sind krank und haben keinen Zugang zum Gesundheitssystem. Grund hierfür kann ein unzureichender Versicherungsstatus sein oder die Furcht vor behördlicher Registrierung illegalisierter Menschen. Wir als Medinetz Tübingen e.V. setzen uns mit anderen Medinetzen deutschlandweit dafür ein, dass alle Menschen denselben Zugang zu medizinischer Versorgung haben sollen. Hierfür vermitteln wir anonym Ärzt*innen und helfen bei der Finanzierung anfallender Kosten. Langfristiges Ziel unserer Arbeit ist die Einführung eines anonymen Krankenscheins, der eine Medizin primär nach dem Bedarf und nicht nach dem Aufenthalts- oder Versicherungsstatus ermöglicht. 


oikos Tübingen

Als gemeinnützige Studierendenorganisation setzt sich oikos Tübingen für die Stärkung von (wirtschaftlicher) Nachhaltigkeit im Studium ein. Durch Veranstaltungen wie Vorträge, Podiumsdiskussionen und Workshops bieten wir eine Ergänzung zu trockenen Vorlesungen und regen zu Diskussionen über Nachhaltigkeit im Alltag und in der Lehre an. Wir wollen die Entscheidungsträger*innen von morgen – also uns Student*innen – für nachhaltiges Verhalten sensibilisieren und ihre Handlungskompetenzen stärken.

oikos Tübingen ist Teil des globalen Netzwerkes oikos international und setzt sich gemeinsam mit Student*innen in über 45 Standorten auf vier Kontinenten für eine nachhaltigere Gesellschaft ein.


Refugee Law Clinic

Wir sind ein Tübinger Verein, der durch engagierte Student*innen der Universität Tübingen initiiert wurde und sich an dem Ziel ausrichtet geflüchteten Menschen rechtliche Hilfe und Erklärungen anzubieten. Wir verschreiben uns den demokratischen Prinzipien, insbesondere dem Rechtsstaatsprinzip, zu dessen Erfüllung der effektive Rechtsschutz als fundamentales Menschenrecht unerlässlich ist. Besonders wichtig ist hierfür die Unterstützung geflüchteter Menschen, die sich in einem komplexen staatlichen Verfahren befinden, die Sprache zumeist nicht sprechen und unter Umständen traumatisiert sind.

Daneben möchten wir gemeinsam die Debatte um den Umgang mit geflüchteten Menschen, Flucht und Migration im gesellschaftlichen wie auch wissenschaftlichen Diskurs aufrechterhalten.

www.rlctuebingen.de

 


ROCK YOUR LIFE!

ROCK YOUR LIFE! setzt sich für Bildungsgerechtigkeit ein – in Tübingen und an über 50 weiteren Standorten in Deutschland und der Schweiz.

Vor Ort in Tübingen begleiten Mentoren – über einen Zeitraum von zwei Jahren – einen Jugendlichen. Sie stehen ihm als Freund, Berater und Vorbild zur Seite und unterstützen ihn auf seinem Weg ins Berufsleben oder beim Übergang auf eine weiterführende Schule.

https://rockyourlife.de/standort/tuebingen – fb.com/rockyourlife.tuebingen/


SISTERS – Für den Ausstieg aus der Prostitution! e.V.

Frauen sind keine Ware!

Sexkauf verletzt fundamentale Menschenrechte und ist nicht vereinbar mit der Gleichberechtigung der Geschlechter. Hunderttausende Frauen werden in Deutschland in der Prostitution ausgebeutet. SISTERS setzt sich für eine Welt ohne Prostitution ein und will auf einen Bewusstseinswandel in der Gesellschaft hinwirken. Außerdem berät und begleitet SISTERS bundesweit Frauen beim Ausstieg und klärt in der Öffentlichkeit über die Lebensrealitäten in der Prostitution auf.

http://sisters-ev.de/  – https://www.facebook.com/sistersverein  –http://rotlichtaus.de/

Kontakt: ortsgruppe-tuebingen@sisters-ev.de


StegreifTheater

Wir sind eine tolle Gruppe von begeisterten Improspielern aus Tübingen. Wir verbreiten Spass, Freude und glückliche Gesichter.

 


Studieren Ohne Grenzen Tübingen

Studieren ohne Grenzen (SoG) Tübingen ist eine von 16 Hochschulgruppen in Deutschland und Österreich, die Studierende in (ehemaligen) Kriegs- und Krisenregionen unterstützt. Für uns ist Bildung der Schlüssel zu einer friedlichen Welt, in der alle Menschen ihr Lebensumfeld selbstbestimmend mitgestalten können. Deshalb vergeben wir Stipendien an Studierende aus momentan sechs Projektländern. In Tübingen unterstützen wir Studierende in Kindu (DR Kongo) und ermöglichen jungen Menschen aus Tschetschenien ein Studium in Deutschland. Die Stipendiaten sollen während ihres Studiums wichtige Kompetenzen erwerben, die ihnen dabei helfen einen Teil zum Wiederaufbau ihrer Region beizutragen. Neben der Projektarbeit möchte SoG zudem in Deutschland ein Bewusstsein für die Lebensumstände in unseren Projektländern schaffen.

https://www.studieren-ohne-grenzen.org/


Tübingen Spricht

Wir sind Tübingen spricht und wir verändern die Gesprächskultur in Tübingen, indem wir den

gesellschaftlichen und politischen Austausch fördern. Denn wir finden: In einer Demokratie

müssen wir mehr miteinander statt übereinander sprechen.


UNICEF Hochschulgruppe Tübingen

UNICEF ist das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UN). Jedes Kind auf der Welt hat das Recht auf eine Kindheit – als UNICEF-Hochschulgruppe Tübingen helfen wir ehrenamtlich mit, dass aus diesem Recht Wirklichkeit wird. Wir informieren über die Situation benachteiligter Kinder weltweit und suchen den Dialog mit der Öffentlichkeit – durch Informationsstände, Schulbesuche, Ausstellungen oder Socialmediakampagnen. Mit kreativen Aktionen wie Benefizkonzerten oder der weihnachtlichen Wichtelaktion sammeln wir auch Spenden – ein wichtiger Beitrag, denn UNICEF finanziert sich ausschließlich aus freiwilligen Beiträgen.

https://www.facebook.com/unicef.hsg.tuebingen/


United Nations Hochschulgruppe Tübingen

Die United Nations Hochschulgruppe ist ein interdisziplinärer Zusammenschluss von Studierenden unserer Hochschule, die aktuelle UN relevante Themen diskutiert. Wir treffen uns dafür immer Mittwochs. Zusammen gehen wir auf MUN-Konferenzen und veranstalten mit der Tübingen International Crisis Simulation (TICS) auch eine eigene in Tübingen. Wir organisieren Events, die im Zusammenhang mit den Vereinten Nationen stehen. Seit 2015 ist die United Nations Hochschulgruppe Tübingen federführend bei der Organisation der Menschenrechtswoche.

facebook.com/UNHochschulgruppeTuebingen/


Universität Tübingen: Philosophische Fakultät, Institut für Medienwissenschaft

Der Lehrstuhl für Audiovisuelle Medien, Film und Fernsehenund die Zentrale Einrichtung des Zentrums für Medienkompetenz(ZFM) sind auf der Lei­tungsebene durch Prof. Dr. Susanne Marschall(Lehr­stuhl­inhaberin und Direktorin des ZFM) sowie durch eine enge Kooperation der beiden Teams miteinander verbunden. Das Allein­stellungsmerkmal der beiden Abteilungen besteht in der engen Verbindung von Theorie und Praxis im Bereich von Film und Fernsehen (Spielfilm, Do­ku­men­tar­film, Ani­ma­tions­film), Radio, Fotografie, Wissen­schaftskom­mu­nikation (unter anderem Ge­sund­heitskom­mu­ni­kation) und von audiovisuell gestalteten Formaten im Netz (Web-Dokus, Blogs und Apps).

Mit der Arbeit am Lehrstuhl für Audiovisuelle Medien, Film und Fernsehenfördern wir einen ästhetisch und historisch kompetenten und ethisch verant­wortungs­vollen Umgang mit dem wirkungsstarken Medium Film, das in nahezu allen Lebensbereichen präsent ist. Dazu gehören neben den künstlerischen Formen von Film auch alle Formen von Journalismus, zum Beispiel im Fernsehen, im Netz oder im Radio.

Weitere Informationen zu den Projekten des Lehrstuhls und des Zentrums für Medienkompetenz:

https://uni-tuebingen.de/fakultaeten/philosophische-fakultaet/fachbereiche/philosophie-rhetorik-medien/institut-fuer-medienwissenschaft/institut/lehrstuehle/lehrstuhl-fuer-audiovisuelle-medien-film-und-fernsehen/mewi-projekte/

https://uni-tuebingen.de/einrichtungen/zentrale-einrichtungen/zentrum-fuer-medienkompetenz/


Vegane Hochschulgruppe

Die VHG ist eine relativ junge Hochschulgruppe, deren Mitglieder Interesse daran haben, die Natur, die Tieren und die eigenen Gesundheit durch pflanzliche Ernährung zu unterstützen. Durch Aktionen wie Infostände auf der Wilhelmstraße und Veranstaltungen (wie z.B. Filmvorführungen) wollen wir über pflanzliche Ernährung und Lebensweise informieren und die zu  Austausch über das Thema anregen. Dabei ist es unser Ziel, sowohl die Universität und Gesellschaft für das Thema pflanzliche Ernährung sensibilisieren.


Viva con Agua de Sankt Pauli e.V.

Viva con Agua de Sankt Pauli e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der sich dafür einsetzt, dass alle Menschen weltweit Zugang zu sauberem Trinkwasser haben. Darum fördern wir Wasserprojekte und Aktionen im In- und Ausland nach dem Motto “Wasser für alle – alle für Wasser”.


World Citizen School

Die World Citizen School (WCS) ist ein kooperativer und freier Lernraum für gesellschaftlich engagierte und interessierte Studierende und Weltgestalter mit dem Ziel, dass alle Menschen gemeinsam im Dialog lernen, ihre Fähigkeiten für eine friedlichere und nachhaltigere Welt einzusetzen. Über 300 Engagierte aus über 30 Initiativen und Social Startups aus den Bereichen Menschenrechte, Nachhaltigkeit, Wirtschaftsethik, Entwicklungszusammenarbeit, Chancengerechtigkeit und Social Innovation bilden sich selbst, lernen von- und miteinander, schließen Kooperationen oder starten gemeinsam innovative (Bildungs-)Projekte. Gleichzeitig vermittelt das Social Innovation Programm Studierenden und Young Professional ethische Gestaltungs-, Beteiligungs- und Führungskompetenzen und macht sie fit für morgen.
Weitere Infos:

Zimmer Theater

Das ITZ im Zimmertheater Tübingen ist ein Ort für zeitgenössische darstellende Künste und Performance. Mit diskursiven Formaten wie „ITZ time to talk“ und -wöchentlich mittwochs- die „sITZung-der spekulativste Termin der Woche“ werden Themen des Spielplans mit Vorträgen und Diskussionen aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet. So entsteht ein Diskursraum, in dem die Grenzen von kultureller und politischer Bildung sowie ästhetischer Praxis sich auflösen. Das ITZ-Foyer und die Terrasse stehen Hochschulgruppen und Initiativen der Stadtgesellschaft zu bestimmten Zeiten als open space offen. Der gesellschaftspolitische Ansatz in der Programmatik zieht sich so als roter Faden durch, in dem sich das Theater selbst als „dritter Ort“ mitten in der Altstadt definiert. Vorstellungen finden immer donnerstags-samstags um 20 Uhr statt.